News im Detail

Jetzt ist die Zeit – wann sonst?

 

Über 50 TeilnehmerInnen aus Politik und katholischer Jugendverbandsarbeit sind der Einladung zum Parlamentarischen Jahresauftakt 2018 des BDKJ Bayern im Maximilianeum gefolgt.

Im bayerischen Jubiläumsjahr 2018 – 100 Jahre Freistaat Bayern - stellt sich die Lebenssituation junger Menschen weitestgehend positiv dar. Aktuelle Studien bezeugen der Jugend politisches Interesse, soziales Engagement und in der Regel eine positive Grundeinstellung in Bezug auf ihre Zukunftschancen.

Gleichzeitig sind junge Menschen die Personengruppe, die am meisten von politischen Entscheidungen betroffen ist. Bis zum 18. Lebensjahr sind Jugendliche aber nicht berechtigt ihren politischen Willen durch Wahlen zu bekunden.

Der BDKJ Bayern tritt für mehr Partizipation junger Menschen ein. Daher steht die Forderung der Wahlalterabsenkung bei Kommunal- und Landtagswahlen in Bayern besonders im Fokus sowie ein verbindlicher Jugendcheck als Qualitätsmerkmal einer generationengerechten Politik.

Die katholischen Jugendverbände sind der festen Überzeugung, dass den Menschen die Schöpfung von Gott zur Gestaltung und Bewahrung anvertraut ist. Aber ihr Reichtum ist nicht unerschöpflich. Aus diesem Grund tritt der BDKJ Bayern für eine bayerische Nachhaltigkeitsstrategie mit messbaren Zielen ein. Darüberhinaus fordert er mehr Investitionen in saubere Energie, Infrastruktur und klimaneutralen Verkehr.

„Junge Menschen brauchen ein Recht auf Beteiligung und Gestaltung! Junge Menschen brauchen sichere Rahmenbedingungen! Junge Menschen brauchen eine intakte und lebenswerte Umwelt! Auf diese Themen müssen die demokratischen Parteien in Bayern im Wahljahr eine Antwort finden,“ resümiert Jens Hausdörfer, Geistlicher Verbandsleiter BDKJ Bayern.