News im Detail

Wer? Wir! - Wann? #jetztistdiezeit

Der BDKJ Bayern eröffnet seine Kampagne #jetztistdiezeit

München, 05.07.2018           Im Rahmen eines jugendpolitischen Gesprächs mit prominenten Gästen aus Politik und konfessionellen Jugendverbänden werden die Forderungen des BDKJ Bayern und seiner Gliederungen angeregt diskutiert.

Der BDKJ Bayern setzt Generationengerechtigkeit auf die politische Agenda. Für junge Menschen sind viele Themen von entscheidender Bedeutung, wie die Zukunft des Sozialstaates, eine zukunftsfähige Bildung oder der Wandel der Arbeitsgemeinschaft. Gleichzeitig sind junge Menschen unter 18 Jahren weitgehend von der politischen und kirchlichen Mitbestimmung qua Wahl ausgeschlossen. „Für uns ist das Anlass, das Thema Generationengerechtigkeit in den Mittelpunkt unseres politischen Handles zu stellen, um zusammen mit jungen Menschen diese Herausforderungen der Zukunft anzugehen“ verdeutlicht Jens Hausdörfer, Geistlicher Verbandsleiter BDKJ Bayern.

Die prominenten Gäste, Weihbischof Florian Wörner, Joachim Unterländer (Vorsitzender des Landeskomitees der Katholiken in Bayern), Herbert Wörlein (MdL, SPD), Eva Gottstein (MdL, Freie Wähler), Thomas Gehring (MdL, Bündnis90/Die Grünen), Dr. Fabian Mehring (Junge Freie Wähler), Florian Siekmann (Junge Grüne), Markus Täuber (Junge Union), Paula Tiggemann (Vorsitzende Evangelische Jugend in Bayern), Mustafa Yilmaz (DITIB Jugend Bayern), Ahmet Ortadeveci (DITIB Jugend Bayern), Caner Yenar (Bund der Alevitischen Jugend in Bayern) bekommen im Rahmen der Diskussionsrunde die #jetztistdiezeit-Box überreicht, um auch in Zukunft immer wieder an die bedeutenden Belange junger Menschen erinnert zu werden, mit der Hoffnung im guten Miteinander eine gute Zukunft für alle Menschen zu gestalten.

Es geht den Menschen in Bayern gut, die Demokratie funktioniert, der Rechtsstaat ist stabil, die Wirtschaft floriert. Daher beurteilen die meisten jungen Menschen ihre Zukunftsaussichten positiv.

„Aber bei allen guten Zahlen, bleiben die benannten Herausforderungen bestehen. Jetzt ist die Zeit sich gemeinsam mit jungen Menschen für deren Rechte einzusetzen. Deshalb machen wir Generationengerechtigkeit in Politik, Kirche und Gesellschaft zum Thema“, stellt Daniel Köberle, BDKJ-Landesvorsitzender, klar.

[Nach oben]