Der Kleine Weltretter

Warum braucht es einen Weltretter?

Aus unserem christlichen Glauben heraus setzen wir uns als katholische Jugendverbände schon seit Jahrzehnten für eine ökologische und soziale Gerechtigkeit weltweit ein (Link zu Beschlusskapitel).
Mit Schrecken beobachten wir: Die Welt ist aus den Fugen geraten. Wir leben – gerade in den reichen Ländern der Nordhalbkugel – weit über unsere Verhältnisse und auf Kosten der Menschen in ärmeren Ländern. Und wir haben bei unserem Wirtschaften und Konsumieren vollkommen aus dem Blick verloren, dass wir nur eine Erde mit begrenzten Ressourcen zur Verfügung haben!

Mit Begeisterung haben wir daher im Jahr 2015 die Enzyklika: „Laudato Si – Über die Sorge für das gemeinsame Haus“ von Papst Franziskus gelesen (Link zur Enzyklika).  In den Überlegungen des Papstes sehen wir eine Bestätigung unserer Arbeit und eine Ermutigung, uns als junge Christ*innen für eine lebenswerte Erde für alle Menschen einzusetzen.

Was heißt das für jede*n einzelnen von uns? Was bedeutet dies für uns als Verantwortliche und Multiplikator*innen in der (kirchlichen) Jugendarbeit.

Dieser Frage ist in den letzten drei Jahren eine Arbeitsgruppe des BDKJ Bayern nachgegangen. Ergebnis ihres Nachdenkens sind zwei Publikationen, der kleine und der große Weltretter!

 

Der kleine Weltretter

Im „Kleinen Weltretter“ haben wir einige Anregungen zusammengestellt, die es dir leichter machen sollen, in deinem Alltag den ersten Schritt zu gehen und das Angesicht der Welt mit vielen kleinen Dingen zu verändern. Ob Zuhause, im Büro, in der Kinder- und Jugendverbandsarbeit oder auf Reisen: Mit diesem Heft als Begleiter wirst du die Welt retten… oder auf jeden Fall deinen Teil dazu beitragen und anderen vorleben, wie einfach es sein kann.

Der kleine Weltretter zum Download

Den kleinen Weltretter in gedruckter Form erhältst du in der BDKJ Landesstelle. Melde dich einfach bei Jens Hausdörfer (jens.hausdoerferbdkj-bayernde).

Diesen Artikel teilen auf